Fenster zum Sommer

Mittwoch, 15. August 2012

In diesem Sommer hatten wir wohl alle bei fast jedem morgendlichen Aufwachen das Gefühl, wir wären durch einen Zeitsprung im vorherigen oder kommenden Herbst gelandet. Bei DaF im August muss die Protagonistin Juliane (Nina Hoss) eines Morgens feststellen, dass sie sich nicht mehr mit ihrer neuen großen Liebe August im sommerlichen Finnland befindet, sondern im winterlichen Berlin. Der Kalender zeigt ein halbes Jahr vorher an und sie lebt und streitet weiterhin mit ihrem Freund Philipp, den sie eigentlich glaubte verlassen zu haben. Als sie auf der Straße August begegnet, erkennt der sie nicht.

Juliane setzt alles daran, die Zukunft, die sie vermeintlich schon einmal erlebt hat, so zu gestalten, dass sie wieder mit August den Sommerurlaub in Finnland verbringen wird, immer befürchtend, dass sie durch eine unbedachte Handlung den Lauf des Schicksals beeinflussen könne. Doch wie kann sie das, was nur sie allein schon weiß, erreichen bzw. verhindern, ohne in den Gang der Zeit einzugreifen: Die erste zufällige Begegnung mit August und den Unfalltod ihrer besten Freundin Emily?

Regisseur Hendrik Handloegten ist ein äußerst spannender Film mit einer herausragenden Hauptdarstellerin Nina Hoss gelungen; ein Film,  in dem sich die Grenzen zwischen Fiktion und Realität verwischen und der die Frage aufwirft: Was ist Zufall, was Schicksal (besonders in der Liebe)? FENSTER ZUM SOMMER könnte für Sie, liebe Freunde von DaF, zu einem unvergesslichen Kinoerlebnis werden und danach werden Sie sich sicherlich des Öfteren die Frage stellen: „Was wäre,  wenn …. ?“

Text: Regina Nickelsen, Colón Language Center
FENSTER ZUM SOMMER
Deutschland 2011
Regie: Hendrik Handloegten
Lauflänge: 96 Minuten

Hier können Sie sich den Trailer zum Film ansehen:
www.youtube.com/watch

Mehr Infos, Interviews, etc. zum Film finden Sie beim Filmteam Colón auf Facebook: http://de-de.facebook.com/pages/Filmteam-Col%C3%B3n/221267901220570