WUNDERKINDER

Mittwoch, 16. Mai 2012

Nach unserer Musik-Dokumentation A TRIP TO ASIA über die Konzerttournee der Berliner Philharmoniker im April geht es bei DaF am 16. Mai musikalisch weiter mit dem spannenden und berührenden Spielfilm WUNDERKINDER in der Regie von Marcus O. Rosenmüller.

Im Jahr 1941: Das deutsche Mädchen Hanna lebt mit ihren Eltern Max und Helga Reich in der Ukraine, wo der Vater eine Brauerei leitet. Hanna spielt mit Begeisterung Violine und es ist ihr größter Wunsch mit den beiden als Wunderkinder gefeierten Musikern  Abrascha (Violine) und Larissa (Klavier) zusammen Musikunterricht zu bekommen. Als ihre Eltern ihr diesen Wunsch erfüllen können, werden die drei Kinder zu engen Freunden. Doch dann greift die deutsche Armee die Sowjetunion an und Hanna und ihre Eltern sind als Deutsche in der Ukraine nicht mehr sicher.

Hilfe bekommen sie von den jüdischen Familien von Abrascha und Larissa. Als sich das Blatt wendet und die Juden in der Sowjetunion von den Deutschen verfolgt werden und deportiert werden sollen, setzt  die Familie Reich alles daran sich zu revanchieren. Sie können jedoch nicht verhindern, dass Abrascha und Larissa bei einem von der SS zu Himmlers Geburtstag veranstalteten Konzert um ihr Leben spielen müssen.

Elin Kolev, der Darsteller des Abrascha, ist nicht nur im Film ein musizierendes Wunderkind. Als Pablo-de-Sarasate-Preisträger beim 17. IBLA Grand Prize 2008 durfte er zwei Wochen auf USA-Tournee gehen und in der Carnegie Hall spielen.

„Preisgekröntes Drama um drei Kinder, die in Zeiten des Kriegs und der Judenverfolgung mit ihrer Musik Grenzen des Hasses überwinden. …. WUNDERKINDER, ein Plädoyer für Mut und Zivilcourage, gedenkt in großer Eindringlichkeit den im Zweiten Weltkrieg ermordeten 1,5 Mio. jüdischen Kindern.“ Kino.de

Text: Regina Nickelsen, Colón Language Center

Hier können Sie sich den Trailer zum Film WUNDERKINDER ansehen:
www.youtube.com/watch

Mehr Infos (Interviews, etc.) finden Sie bei Filmteam Colón auf Facebook.